Treffen der Chairskater in Wolfsburg

Mit Karacho die Rampe runter, auf der anderen Seite wieder hoch, Drehungen und Tricks, bis die Räder qualmen und das Publikum jubelt: Das ist der Traum eines jeden Skaters, auch von denen im Rollstuhl.

In Wolfsburg können sie am Samstag, 1. Juni, wieder unter fachkundiger Anleitung üben – und ganz nebenbei mehr Fahrsicherheit und Selbstvertrauen gewinnen. Beim „WCMX-Wheelchair-Skating-Workshop“ im Allerpark sind an dem Tag auch nicht behinderte Skater und Zuschauer sehr gern gesehen.
„Früher dachte ich, der Workshop sei eine Art Seminar“, erzählt Frank Roth vom Behindertenbeirat Wolfsburg, der das Event seit einigen Jahren regelmäßig veranstaltet. Doch es sei viel mehr: Bei Musik, Getränken, Kaffee und Kuchen habe der Workshop schon eher den Charakter eines kleinen Festivals. Für dieses Mal will der Behindertenbeirat dafür sogar noch einen Foodtruck mit auftreiben.
Geleitet wird der Workshop von David Lebuser. Er ist nicht nur professioneller Chairskater, sondern spielt auch Rollstuhlbasketball und kann den oft jugendlichen Teilnehmern vermitteln: Auch im Rollstuhl geht das Leben weiter – und das mit Freude. Er muss es wissen: Seit 2008 ist er querschnittsgelähmt. Beim Versuch, ein Treppengeländer runterzurutschen, brach er sich den ersten Lendenwirbel.
Doch nicht nur Kinder und Jugendliche sind willkommen. „Ohne Zuschauer geht es gar nicht!“, betont Mit-Organisator Frank Roth. Der Applaus sei ein wichtiges Erfolgserlebnis. Sowohl das Zusehen als auch das Mitmachen sind kostenlos.

Wer selbst am Workshop teilnehmen möchte, kann sich unter workshop@behindertenbeirat.de anmelden. Los geht es ab 12 Uhr bei der Skate-Anlage im Allerpark – bei schlechtem Wetter in nahegelegenen Räumen des VfL.